Schnelles Junioren-Trio der équipe vélo sticht bei Deutscher MTB-Meisterschaft

MTB Fullgaz-Race mit DM XC in Obergessertshausen, 24.10.2020

Am vergangenen Samstag stand im bundesligaerprobten Obergessertshausen bei Günzburg die Deutsche Meisterschaft in der bekanntesten MTB-Disziplin – dem Cross-Country, kurz XC – für die Altersklassen U19 (Junioren), U23 und Elite auf dem Programm. Mit der Meisterschaft wollten auch drei Junioren aus der équipe vélo die so ganz anders als geplant verlaufene Saison 2020 beschließen. Und dabei konnten sie sich in der vom Junioren-Weltmeister Lennart Krayer dominierten Konkurrenz mit Platz 7, 14 und 32 hervorragend in Szene setzen.

Gefahren wurde auf einem technisch und konditionell anspruchsvollen 4,2 km langen Rundkurs, der vier Mal zu umrunden war. Durch den Regen in der Nacht und am Morgen des Wettkampf­tags waren die Bedingungen sehr speziell und die Strecke in einigen Bergauf- und Bergab­schnitt derart aufgewühlt, dass sie zu Lauf- oder Tragepassagen mutierten.

Die beste Platzierung gelang dem Jüngsten aus dem grün-weißen Trio und das, obwohl er von Platz 58 unter 61 Teilnehmern aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen musste, da laut BDR-Reglement erst die Fahrer aufgestellt werden, die schon UCI-Punkte sammeln konnten, und danach alle anderen per Losverfahren. Für Moritz Rossner hieß das: „Ich muss sofort auf Angriff fahren und alles geben, was ich habe!“ Kein leichtes Unterfangen auf der rutschigen Strecke, doch er machte den Namen der Veranstaltung – Fullgaz-CC-Race – zu seinem Motto und gab sofort Vollgas. Als er zum ersten Mal an der der Feed/Tec-Zone vorbeifuhr, hatte er sich schon auf einen sensationellen 12. Platz vorgearbeitet! In der folgenden Runde rutschte er leider in einer Steilpassage von der Strecke und verlor ein paar Plätze, die er aber sofort wieder zurückerobern konnte. Wo andere mit durchdrehenden Rädern scheiterten, sprang er aus dem Sattel und lief einfach an ihnen vorbei. Bis auf den letzten Meter hochmotiviert und willensstark, überholte er sogar noch auf der Zielgeraden einen Konkurrenten und sicherte sich damit den 7. Platz! Von Startplatz 58 auf Platz 7 bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft in der U19! Eine starke Leistung. „Meine Eltern und ich sind absolut glücklich und freuen uns jetzt auf eine verdiente Pause.“

Für Michael Stocker stand die DM nicht gerade unter einem guten Stern. Krankheitsbedingt verlief seine Vorbereitung suboptimal und so ging er nicht in der besten Form ins Rennen. „Der ursprüngliche Termin im Sommer wäre mir definitiv lieber gewesen, denn es fehlte mir noch an der auf der matschigen Strecke besonders wichtigen Kraft.“ Um die vordersten Plätze mitzufahren, war deshalb schlicht unmöglich und Platz 14 ein mehr als respektables Ergebnis.

Auch Leon Potstada, der auf Platz 32 ins Ziel kam, hat sich super geschlagen, denn er konnte einige höher gehandelte Rivalen hinter sich lassen. Und mehr als sonst schafften es erst gar nicht bis ins Ziel (nur 44 von 61 Startern), was zeigt, wie schwer der Parcours zu befahren war.