Rocky Mountain Hero: Erfolgreiche Premiere im Bikepark Samerberg

MTB-Bayernliga, 6. Lauf – Samerberg, 1. Juli 2017

Nach mehreren Jahren ohne ein MTB-Bayernliga-Rennen in Oberbayern starteten am 1. Juli über 100 Biker aus ganz Bayern, Baden-Württemberg und dem angrenzenden Österreich beim 1. XCO Rocky Mountain Hero. Auf einer abwechslungsreichen, technisch und konditionell anspruchsvollen Strecke strahlten die Biker ab 11 Jahren von der U13 bis zu den Masters ob der perfekten Bedingungen im Bikepark Samerberg um die Wette.

Der Gedanke, das Rennen als Gemeinschaftsprojekt oberbayerischer Vereine zu organisieren, ging zurück auf den BRV-Bezirkstag im Januar des Jahres. Der Fachwart MTB Oberbayern im BRV, Thomas Meck, war angesichts der guten Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und dem Bikepark Samerberg unter der Leitung von Peter Brodschelm voll des Lobes und versprach allen Beteiligten eine Fortsetzung über das nächste Jahr hinaus. Im Vorfeld hatten Vereinsmitglieder die Strecke hergerichtet und am Veranstaltungstag die nötigen Helfer gestellt, so dass auch nach der Siegerehrung unter blauem Himmel am Kiosk der Hochriesbahn deutlich wurde: „Sport verbindet!“

Im Rennen der U13 waren Carla Hahn (Benediktbeuern) und Tobias Kirchberger (Moosburg) nicht zu schlagen. Maresa Stocker (équipe) sammelte mit Rang 2 wertvolle Ligapunkte. Bei den gleich­altrigen Buben platzierten sich Simon Potstada und Armin Schaller als 7. bzw. 9. in der Top Ten.

In der U15 lieferten sich Benjamin Krüger (Niederstaufen) und Fabian Eder (Töging) bis zur letzten Minute einen spannenden Kampf. Ben Rech (équipe) kam als guter 5. ins Ziel, während sein Club­kamerad Moritz Rossner für seinen Kampfgeist besondere Erwähnung verdient: Trotz Kettenriss zwei Runden vor Schluss gab er nicht auf, rannte die lange Bergaufpassage hinauf und ließ sein Bike auf den Abfahrten laufen. So hängte er als 12. noch etliche Konkurrenten ab. Bei den Mädchen hatte Andrea Kravanja (Benediktbeuern) die Nase vor Xenia Erber (Garching/équipe).

In der U17 boten die Athleten Sport auf höchstem Niveau: Maxi Krüger, Bruder des U15-Siegers, hatte am langen Anstieg mit knapp 90 hm zum mittleren Teil des Bikeparks hinauf das beste Stehvermögen und fuhr einen überlegenen Sieg ein. Michael Stocker von den Grün-Weißen verpasste den Sprung aufs Podest als 4. nur knapp. Weiter hinten reihten sich Paul Kunze und Leon Potstada auf Platz 13 bzw. 14 ein. In der Konkurrenz der Mädchen ging es nach kurzem Rennabbruch aufgrund eines schweren Sturzes (der Sportlerin geht es mittlerweile wieder gut) weitaus knapper zu: Lina Dorscht (Scheßlitz) siegte vor Viktoria Erber (Garching/équipe). Claudia Bielmeier wurde 6.

Im Hauptrennen der Elite, Junioren und Masters, die in kurzen Abständen auf die Strecke geschickt wurden, siegte in der Elite der Marathonseriensieger Stefan Paternoster (Planegg-Krailling) nach 11 schweren Runden überlegen und fühlte sich bei seinem Ausflug in die olympische Disziplin auf dem neu angelegten Rundkurs sichtlich wohl. Florian Thaller (équipe/Zwillingscraft) schrammte als 4. nur knapp am Podest vorbei. Das erreichte hingegen Thomas Kletzenbauer (équipe), der direkt vor Thaller ins Ziel kam und damit hinter dem Garchinger Florian Hamm auf Platz 3 bei den Junioren rangierte. Den Sieg in der Mastersklasse holte sich der BRV-Stützpunkttrainer Robert Gorgos.