Drei weiß-blaue Titel für den grün-weißen Bahnrad-Nachwuchs

Bayer. Bahnmeisterschaft Nachwuchs – Niederpöring, 4. Juni 2017

Es ist schon Tradition, dass der Bayerische Radsportverband am Pfingstwochenende direkt im Anschluss an einen Lehrgang für die jüngsten Bahnradfahrer auch gleich die Landesmeisterschaften in den Klassen U11 und U13 veranstaltet. Und es ist auch schon Tradition, dass der grün-weiße Nachwuchs hier gut vertreten ist. Von den vier in diesen beiden Altersklassen vergebenen Goldmedaillen und Titeln holten sich die sieben Schützlinge von Pierrick Ethoin drei! Dazu kamen eine Silberne und eine Bronzene.

Einmal mehr zeigte sich, dass heuer in Bayern bei den 11- und 12-jährigen Mädchen (U13) kein Weg an Maresa Stocker vorbeiführt – ganz gleich in welcher Disziplin. Mit Gold auf der Bahn holte sie sich bereits ihren vierten Titel und zementierte damit ihren Nummer-1-Status auf Landesebene weiter. In der U11 setzte sich mit Niclas Look ein absoluter Bahnneuling durch. Fabian Wrona holte mit seiner Hilfe Silber. Bei den gleichaltrigen Mädchen gewann Annemarie Mang die Goldene nach hartem Kampf, aber dennoch komfortabel. Bronze ging hier an Gioia Geyer, die eigentlich noch in der U9 startberechtigt ist.

Die Medaillen werden im Omnium, das heißt im Bahn-Mehrkampf vergeben, der in diesen Altersklassen drei Rennen mit drei verschiedenen Disziplinen umfasst. Beim Rundenrekordrennen geht es um den Speed, beim Temporennen wird in jeder Runde um Punkte gesprintet, es geht also um den schnellen Antritt und die Sprintqualitäten, während beim Ausscheidungsrennen Taktik und Rennübersicht ins Spiel kommen, denn in jeder Runde scheidet der Letzte aus. In Niederpöring gingen die Buben und Mädchen beider Altersklassen jeweils gemeinsam an den Start.

Maresa Stocker dominierte die beiden ersten Disziplinen, im letzten Rennen ließ sie sich dagegen einkesseln und musste sich mit Rang 2 begnügen, was ihren Gesamtsieg jedoch nie gefährdete. Bemerkenswert ist aber vor allem ihre Rundenrekordzeit von 26,25 s, an der sich auch die Buben die Zähne ausbissen. Niclas gewann in der U11 alle drei Rennen sowie alle Wertungssprints im Temporennen und half zu guter Letzt noch seinem Clubkameraden Fabian Wrona beim Sprung auf die zweite Treppchenstufe. Wollte Fabian Silber gewinnen, musste er nämlich im dritten Rennen den Rosenheimer Korbinian Wagenstetter schlagen, denn beide hatten bis dahin die gleiche Punktzahl auf ihrem Konto. Das gelang dank Teamwork. Bei den U11-Mädchen hatte Annemarie Mang ihre stärkste Gegnerin in Korbinians Schwester Emily. Zwei Mal zeigte das Fotofinish einen hauchdünnen Vorsprung für Annemarie, das dritte Rennen und damit der Gesamtsieg ging ebenfalls an sie. Das Podest wurde durch Gioia Geyer vervollständigt, die damit ihre Feuertaufe bravourös bestand. Bei den U13-Buben hatten es die beiden Grün-Weißen, die eigentlich Mountainbike-Spezialisten sind, mit bahnerfahrenen Gegner zu tun. Ihren Ausflug aufs Niederpöringer Betonoval haben sie trotzdem nicht bereut, denn Simon Potstada konnte sich über Rang 5 und Armin Schaller über Rang 6 freuen.

In den Rennen außerhalb der Meisterschaft belegte Leon Potstada im Omnium der U17 ebenfalls Rang 6 auf dem für ihn ungewohnten Terrain.