Glänzende Leistungen der Triathlon-Fraktion der équipe

Alpen-Triathlon – 22. Juni 2013, Schliersee

Im Landkreis vorn dabei

Bei einem der größten Events im Landkreis durften die Grün-Weißen natürlich nicht fehlen. Lisa Marie und Holger Wilmsmann, Johannes Hinterseer und Christoph Jacob stellten ihre Vielseitigkeit mit schnellen Zeiten auf der Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Lauf) unter Beweis.

Die stärkste Leistung geht auf das Konto von Johannes Hinterseer, der die Juniorengesamtwertung für sich entschied und damit drittbester Landkreisstarter und 13. von insgesamt 329 gewerteten Athleten war. Seine beachtliche Zeit – 2:21:47 Std. – gewinnt noch an Wert, wenn man berücksichtigt, dass er gerade erst die Grundausbildung bei der Bundeswehr beendet hat. Mit dieser Leistung hatte er auch den größten Anteil am 3. Platz, den sein Team, das Geiger Medius BikeBase Team, in der Mannschaftswertung holte.

Ein weiterer Podestplatz ging an Christoph Jacob, der zunehmend Gefallen am Triathlon findet. Er kam nach 2:31:07 Std. ins Ziel – das war gleichbedeutend mit Platz 2 in der Junioren- bzw. Platz 6 in der Gesamtwertung im Landkreis. In der Gesamtwertung entsprach dies Platz 3 bei den Junioren und Platz 43 insgesamt. Dabei arbeitete er sich von Platz 152 nach dem Schwimmen vor allem durch seine schnelle Zeit auf dem Rad (Gesamt 8.) nach vorne.

An der schnellsten Gesamtzeit der équipe-Starter (2:20:13 Std.) war Lisa Marie Wilmsmann beteiligt, die in der Staffel zusammen mit ihren Freunden Stephan Betzinger und Sebastian Eisenhut (beide Schliersee) ebenfalls den Sprung aufs Podest schaffte. Auf Gesamtrang 3 waren sie die einzige Mixed-Staffel in den Top Ten. Lisa Marie legte mit Platz 19 im Schwimmen den Grundstein, Stephan Betzinger zeigte mit Bestzeit auf der Radstrecke sein Talent für diesen Sport und Sebastian Eisenhut vollendete den Wettkampf mit der viertschnellsten Laufzeit.

Für Holger Wilmsmann schließlich sollte der Alpentriathlon eigentlich nur als Test in der Vorbereitung auf den Frankfurter Ironman dienen. Im Ziel, das er nach 2:34:59 Std. erreichte, stellte er allerdings fest, dass er auf der Kurzdistanz noch nie so schnell war. Das brachte ihm in der Landkreiswertung den Altersklassensieg und 7. Gesamtrang, gleichbedeutend mit Rang 60 in der Gesamtwertung (8. AK-Gesamtwertung) aller Teilnehmer.

 
Erdinger Triathlon – 23. Juni 2013, Erding

Bei den Junioren sind die grün-weißen Triathleten nicht zu schlagen

Einen Tag später konnte Lisa Pretsch beim Stadttriathlon in Erding mit dem Sieg bei den Juniorinnen aufwarten. Nach 1:04,35 Std. war sie 400 m geschwommen, 20 km auf dem Rad gefahren und 4 km gelaufen. In der Damengesamtwertung entsprach das Platz 6 von über 130 Starterinnen. Lisa Marie Wilmsmann stand nach dem Start in Schliersee auch wieder am Start und erzielte mit 1:05:09 Std. eine Zeit, mit der sie insgesamt 9. geworden wäre. Das Überfahren einer durchgezogenen Linie mit dem Rad wurde von der Wettkampfjury jedoch mit Disqualifikation geahndet.

Auch gleich wieder am Start stand Johannes Hinterseer. Für ihn lief der Wettkampf eher ein wenig chaotisch ab, denn statt auf die Starterliste für die Sprintdistanz hatte der Veranstalter ihn auf die Olympische Distanz gesetzt, was nach dem Alpen-Triathlon am Vortag doch etwas zu viel gewesen wäre. Der Veranstalter korrigierte seinen Fehler zwar rasch, Resultat war aber, dass Hannes mit den Damen starten musste – dabei hatte er doch seine „Matte“ mit Beginn der Grundausbildung ablegen müssen J! Klar, dass er hier nach 53:39 Min. als erster ins Ziel lief. Allerdings wurde er noch von zwei Athleten aus seiner eigentlichen Startgruppe übertrumpft. Doch der Sieg in der Juniorenklasse und ein Podestplatz in der Gesamtwertung waren ihm nicht zu nehmen.