Schnelle Beine auch beim Laufen


Lauf auf den Andechser Klosterberg – 20. April 2013, Andechs


Hannes Glöckl siegt bei der männlichen Jugend

130420 Andechs Trail HGlöckl Copyright JRüterHannes Glöckl (Start-Nr. 87, Foto mit freundlicher Genehmigung von Sport im Bild, Josef Rüter) hatte Lust auf ein Wochenende mit Kollegen und die hatten Lust aufs Laufen. Also starteten sie zum Andechser Trail Run mit Start am Parkplatz des Kloster Andechs und Ziel auf dem Klosterberg.

Hannes legte die 8,4 km mit etlichen Höhenmetern auf äußerst rutschigen und matschigen Wald- und Wiesenwegen in einer Zeit von 38:17,2 Min. zurück und holte sich damit nicht mehr und nicht weniger als den Sieg bei der männlichen Jugend. Nur wenige Männer waren über diese Distanz schneller als er. Super!

 



28. Haspa Marathon Hamburg – 21. April 2013, Hamburg

Christoph Jacob bleibt unter 3:30 Stunden

130421 Hamburg Marathon Copyright Hochzwei



















(Foto, Copyright Hochzwei: So sieht es aus, wenn sich Tausende Marathonläufer in Bewegung setzen)

Christoph Jacob hatte sich eine Zeit von 3:30 Std. vorgenommen, Astrid Jacob wollte unter 4 Stunden und Sandra Auer unter 4:15 Std. bleiben. Damit hatten sich die drei Grün-Weißen die Latte selbst ganz schön hoch gelegt. Aber im Ziel durften alle strahlen, denn die Vorbereitung war gut und alle drei hatten ihre selbst gesetzte Zeitvorgabe erreicht.

130421 Hamburg-Marathon130421 Hamburg-Marathon Sandra für Boston



















(Foto links: Christoph umrahmt von Astrid (li) und Sandra (re)  -  Foto rechts: Sandra unterschreibt für Boston)

Christoph belegte mit einer Bombenzeit von 3:27:48 Std. sogar den 7. Platz bei der männlichen Jugend. Insgesamt 9000 Läufer wurden gewertet und da kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Rang 1744 spitze ist.
Bei den Damen der Klasse MW45 lief seine Mutter Astrid nach 3:56:07 Std. ins Ziel. Sie wollte die zweite Hälfte schneller laufen als die erste. Das gelang ihr zwar nicht ganz, aber es fehlte auch nicht viel, denn sie war auf der zweiten Teilstrecke nur 2 Minuten langsamer als auf der ersten und sicherte sich Platz 125 unter den 527 gewerteten Starterinnen ihrer Klasse (Rang 631 von 2439 Damen insgesamt). Sandra kam nur 3 Minuten später ins Ziel und erfüllte – O-Ton: „dank einem Kilo Bananen unterwegs“ – in 3:59:02 Std. ebenfalls die eigene Vorgabe. Auch sie lief übrigens ein absolut konstantes Rennen mit Kilometerzeiten, die durch die Bank zwischen 5:30 und 5:45 Min. lagen.

Fazit: Die Sportler der équipe vélo haben nicht nur auf dem Radl schnelle Beine.